Home » Aktuelles » 4. Etappe der Tour de Prignitz 2011 von Putlitz nach Wittenberge am 26. Mai

4. Etappe der Tour de Prignitz 2011 von Putlitz nach Wittenberge am 26. Mai

tour-de-prignitz-2011-logo-mit-tourtermin-4-etappe-26-05-2011

Bericht, Bilder und Videos zur 4. Etappe der Tour-de-Prignitz von Putlitz nach Wittenberge am 26. Mai 2011

Auf der 4. Etappe 2011 kreuzten die Tour-de-Prignitz-Radler gleich zweimal die Eisenbahnstrecke Berlin-Hamburg, in dem sie Tunnel durchfuhren. Insgesamt gesehen war es eine der komfortabelsten Strecken, die jemals bei der Prignitztour befahren wurden, denn bis auf ein kurzes Teilstück von wenigen hundert Metern rollten die Radfahrer über gut ausgebaute  asphaltierte Straßen und Plattenwege.

Der Streckenverlauf des Tourtages 4 mit 47,8 Gesamtkilometern sah wie folgt aus: Start in Putlitz – Reetz  – Karstädt (Mittagspause) – Stavenow – Nebelin (Kultur-Stopp) – Dergenthin – Schilde – Weisen – Wittenberge.

561 Tour-Radler hatten sich am Morgen des 26. Mai 2011 pünktlich um 10.00 Uhr in Putlitz auf die Strecke der bislang temperaturmäßig wärmsten 4. Etappe 2011 begeben. Darunter befand sich auch eine Firma aus der „Gänsestadt“ mit 60 Mitarbeitern sowie Geschäftspartnern, die diesen Tag mit zum Betriebsausflug machte. Ab Dergenthin war auch der Wettermann Attila Weidemann vom RBB-Fernsehen „mit an Bord“ der Touretappe und hatte seine wahre Freunde an dem sonnigen Wetter.

Nach knapp 24 Kilometern und somit fast punktgenau zur Hälfte der Etappe war dann mIttagsrast in Karstädt, wo die Grundschulkinder und Kinder der Theater AG für ein kurzweiliges Programm mit Liedern und Tänzen sorgte. Etwa acht Kilometer weiter war dann an der wunderschönen Dorfkirche in Nebelin der Tour-Kulturstopp des Tages. Bernd Atzenroth vom MaZ-Team aus Perleberg (Redaktionsleiter) nutzte die Möglichkeit, den Tour-Song „Eine Tour, die durch die Prignitz geht…“ in der Kirche am Klavier zu begleiten.

Im Zielort Elbestadt Wittenberge angekommen, erwartete die Besucher aus Putlitz zunächst ein kulinarischer Empfang von „Kranhaus“-Chef Knut Diete inklusive einiger Gratis-Kochtipps. Der Putlitzer Bürgermeister Bernd Dannemann patzte dann zwar beim Bieranstich, die Feuerwehr – für die das Fass bestimmt war – wird aber sicherlich geeignetes Werkzeug besessen haben, um an den Gerstensaft zu gelangen. In den Tour-Spielen konnte Putlitz dafür beim Riesenmikado (63:12 Punkte) sowie beim Städtespiel (75 Punkte) gewinnen. Nur beim AOK-Jugend-Feuerwehrspiel musste man Wittenberge den Vortritt lassen (trotz 4,8 Litern), denn die Wittenberger brachten es auf sage und schreibe 6,9 Liter (!) und konnten somit in dieser Disziplin die Höchstpunktzahl einstreichen. Ebenso die maximale Punktezahl gab es beim Empfangs-Spalier, allerdings waren zur Polonaise nur 144 Leute angetreten (231 wären hier notwendig gewesen für die Höchstpunktzahl), so dass Wittenberge hier nur 138 Punkte für sich verbuchen konnten.

Am 27. Mai 2011 führt der Weg der Tour-de-Prignitz dann in die Kleeblattregion nach Kyritz an der Knatter über 53,1 Kilometer. Die Kyritzer, die früher schon einmal Tourstadt waren und jetzt zu Gunsten von Wusterhausen/Dosse als einer weiteren Kleeblattstadt nicht vertreten waren, freuen sich wieder dabei zu sein und wollen die Tour-Radler aus Wittenberge unter dem Motto „Hanse“ überwiegend in den Farben blau und weiß empfangen. Mit dabei auf dieser Etappe, die landkreisübergreifend aus der Prignitz nach Ostprignitz-Ruppin führt, soll OPR-Landrat Ralf Reinhardt sein und auch der Heiligengraber Bürgermeister Holger Kippenhahn wird noch eine weitere Etappe mitradeln.

 

Zwischenstand im Städtespiel nach der 4. Etappe der Tour de Prignitz 2011

1.             Putlitz                    1.749 Punkte

2.            Perleberg               1.742 Punkte

3.            Meyenburg             1.712 Punkte

4.            Heiligengrabe         1.130 Punkte

5.            Wittenberge               450 Punkte

6.            Kyritz                            0 Punkte

 

Führungswechsel im Städtespiel, bei dem es um den Tour-Jackpot in Höhe von 5.000,00 Euro geht, welcher sozialen Projekten des Tour-Gewinners 2011 dienen wird. Während Putlitz als neuer Tabellenführer, Perleberg sowie Meyenburg nicht mehr aktiv ins Tourgeschehen eingreifen können, wird Wittenberge morgen nochmals in Kyritz um Punkte kämpfen. Die Knatterstädter können morgen erstmals nach einigen Jahren wieder ins Tourgeschehen eingreifen und werden dann am Samstag, 28.05.2011, genauso wie Heiligengrabe nochmals um Punkte für den Toursieg 2011 kämpfen. Noch kann jeder teilnehmende Ort die Gesamtwertung gewinnen, da es am Schußtag noch Sonderpunkte der Jury geben wird.

Für Fotos sowie Videoberichte (Fernsehen) verweisen wir auch heute gerne an die Veranstalter MaZ sowie Antenne Brandenburg / RBB-Fernsehen (Mediathek – Brandenburg aktuell) mit ihren Onlineangeboten.

Ab der morgigen Etappe werden wir von heiligengrabe.de auch wieder mit Bildern und Videos berichten, denn mit dem Bürgermeister ist jemand auf der 5. Etappe live dabei und am Nachmittag sind wir auch auf dem Kyritzer Marktplatz vertreten, um unseren „Gegner“ für den letzten Tourtag 2011 zu beobachten. Auf den Facebookseiten von Heiligengrabe sowie Tour-de-Prignitz-Gruppe werden wir von der 5. Etappe der Tour-de-Prignitz 2011 schon während des Tages gelegentlich informieren.

 

Check Also

Seniorenweihnachtsfeier in Blumenthal

Wir laden Sie ganz herzlich zu einem gemeinsamen weihnachtlichen Nachmittag ein. am: Freitag, 1. Dezember 2017 …

Weihnachtsbasteln im Blumenthaler Bürgerhaus mit Frau Dunkelmann

Wir laden alle Kinder und Jugendlichen, Eltern und Großeltern ganz herzlich zum Bastelnachmittag ein. TAG: …

2017-11-07-Stellenausschreibung-Sekretariat

    In der Gemeinde Heiligengrabe ist nachfolgende Stelle im Rahmen einer Krankheitsvertretung zu besetzen: …

Artikel: 4. Etappe der Tour de Prignitz 2011 von Putlitz nach Wittenberge am 26. Mai