Home » Aktuelles » Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen – Hinweise zur Probennahme

Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen – Hinweise zur Probennahme

Herausgeber: Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg)
Referat V.2 Tierseuchenverhütung und –bekämpfung
Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam
Stand: Januar 2018

Das Risiko der Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in die brandenburgische Wildschweinepopulation ist weiterhin hoch.
Der Bekämpfungserfolg eines möglichen Ausbruchs der Seuche im Schwarzwildbestand wird wesentlich vom Zeitpunkt der Erkennung bestimmt.
Deshalb kommt der frühestmöglichen Feststellung der ASP-Infektion besondere Bedeutung zu.
Zur Früherkennung führt das Land Brandenburg ein Monitoring-Programm durch, das sich insbesondere auf die Untersuchung von tot aufgefundenen Wildschweinen (Fallwild und Unfallwild) stützt. Bei diesen Tieren ist die Wahrscheinlichkeit der Erkennung einer ASP-Infektion am höchsten.
Die Meldung und Beprobung dieser Tierkörper wird vom Land Brandenburg finanziell in Höhe von 30,00 € pro Tierkörper bzw. Probe unterstützt.
Diese Aufwandsentschädigung wird von den Veterinärämtern der Landkreise und kreisfreien Städte unter folgenden Voraussetzungen gewährt:
Der Einsender hat neben seinen Kontaktdaten für die jeweilige Probe Angaben zur Fundstelle, zum Datum des Fundes, soweit möglich zum Geschlecht, zur Altersklasse und zur Todesursache mitzuteilen. Die Angaben zum Fundort müssen ein Wiederauffinden des beprobten Tierkörpers
ermöglichen. Jagdausübungsberechtigte haben für die vorgenannten Angaben einen Wildursprungschein zu verwenden.

Spezielle Hinweise zur Beprobung von Fall- und Unfallwild nach Verwesungsgrad:
▪ Blutprobe und Organprobe
▪ kleine Tierkörper komplett in Absprache mit Veterinäramt
▪ Tupferprobe, wenn andere Proben nicht möglich sind
▪ bei Skelettierung – Oberschenkel-, Oberarmknochen, Rippen oder Brustbein

Bei Fragen zur Probennahme wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt.

Weitere Informationen finden Sie unter nachfolgenden Links:

http://www.mlul.brandenburg.de/media_fast/4055/asp_info_jaeger.pdf

http://www.fli.bund.de/de/startseite/aktuelles/tierseuchengeschehen/afrikanische-schweinepest.html

 

Check Also

Netzwerk gesunde Kinder: Familien begleiten, damit Kinder Gesund aufwachsen

 Sie möchten ehrenamtlich mehr für Babys, Kinder und Familien tun? die Kinder- und Familienfreundlichkeit in …

2018-08-09_Stellenausschreibung-Erzieherin(nen)

Die Gemeinde Heiligengrabe sucht zum schnellstmöglichen Einstellungstermin staatlich anerkannte Erzieher/innen für die Betreuung von Kindern …

NAVIGATOR 01/2018 – das aktuelle Standortmagazin der Initiative A24 Brandenburgs Spitze

Pünktlich zum Wirtschaftsfrühling & Jahresempfang 2018 des Landkreises Ostprignitz-Ruppin am 26. April 2018 erschien druckfrisch …

Artikel: Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen – Hinweise zur Probennahme

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen