Home » Aktuelles » 1. Etappe Tour-de-Prignitz 2012 am 4. Juni mit LIVE-Updates

1. Etappe Tour-de-Prignitz 2012 am 4. Juni mit LIVE-Updates

LogoTour de Prignitz ohne Datum

Bericht, Bilder und Videos zur 1. Etappe der Tour-de-Prignitz von Heiligengrabe nach Kyritz am 4. Juni 2012

Vorbericht

Und wieder ist ein Jahr vorbei – endlich! So oder so ähnlich werden wohl viele Radler, darunter auch zahlreiche Dauerradler gedacht haben, denn heute startet die Tour de 2012. Die mittlerweile 15. Radtour durch die Landschaft der Prignitz beginnt dabei abermals in Heiligengrabe, denn Heiligengrabe konnte im Jahr 2011 den Vorjahressieg aus 2010 wiederholen und strebt nunmehr das sogenannte Triple (3 Siege in Folge) an. Und trotzdem ist etwas neu, denn gestartet wird nicht im Klostergarten, denn in dieser Woche sind im Kloster Stift zahlreiche Feierlichkeiten zum Jubiläum 725 Jahre. das Kloster hat man vom davor liegenden gutshof aber stets im Blick.

Um 6.45 Uhr war die Lage auf dem Gutshof noch ruhig, nur einige Wohnmobilisten, die sicherlich mitradeln werden, bevölkerten den Platz.

 

Der Tour-Plan für die 1. Etappe 2012

Um 10 Uhr wird in Heiligengrabe gestartet. Dann geht es über Kuckucksmühle, Grabow und Königsberg nach Bork, wo gegen 11.25 Uhr die Mittagspause stattfinden soll. Weiter geht es über Stolpe, Bantikow nach Wusterhausen, wo der Kulturstopp gegen 13.45 Uhr stattfindet nach Kyritz „an der Knatter“.

 

Vor dem Start der 1. Etappe

Vorjahressieger gegen Mitfavoriten, so könnte man diese erste Etappe zwischen dem Klosterörtchen und der Knatterstadt bezeichnen. Neu auf jeden Fall für alle sind mit Riesen-Boccia und Wassertransport zwei Spiele, die es bisher nicht gab und die heute bei der Etappenparty Premiere feiern werden.

LIVE-Update nach dem Start in Heiligengrabe (10:37 Uhr)

So, nun ist das Fahrerfeld mit weit über 600 Startern am Rollen. Und der Wettergott scheint diese Tour zu lieben, denn pünktlich zum Eintreffen der ersten Radler auf dem Gutshof vor dem Kloster Stift in Heiligengrabe kam die Sonne hervor. Aktuell ist es windstill, trocken und knapp 15 Grad Celsius warm … also nahezu optimale Radlerbedingungen.

Die Nummernschilder ließen erkennen, dass diese Tour brandenburg- und deutschlandweit Kreise zieht. Hier einmal die Kennzeichen, die heute Morgen gesichtet wurden und bestimmt nicht vollständig sind: OPR, PR, B, P, PM, OSL, LDS, LOS, MOL, DD, UM, BAR, WI, TF, STA, ROW, WN, CB, HVL, OHV, EE und MSH..

Prominente Gäste auf diesem ersten  Tagesabschnitt sind der brandenburgische Minister Baaske, der nicht das erste Mal für den mehrmaligen Sieger in die Pedale tritt sowie Udo Kroschwald, der einigen aus dem Fernsehen als Kommissar bei SOKO Wismar bekannt sein sollte.

Nach dem Start ging es durch das bunt geschmückte Heiligengrabe vorbei an vielen den Wegrand säumenden fröhlichen Menschen weiter nach Blandikow, Kuckucksmühle, Grabow, Königsberg in Richtung Mittagspausenort Bork.

Nach der Mittagspause geht es mit der Berichterstattung hier weiter. Foto-Updates finden Sie in einem gesonderten Beitrag hier auf heiligengrabe.de. Für eventuelle Tippfehler  bei der Berichterstattung von unterwegs bitten wir um Nachsicht, diese werden im Nachgang der Touretappe noch verbessert.

 

.… UPDATE folgt ….

 

Tja, so ist es manchmal halt im echten Leben. Man hat sich viel vorgenommen und möchte Dinge besonders gut oder vielleicht sogar noch besser machen als in den Vorjahren und dann versagt die Technik. Das ist zwar schade für all diejenigen, die im Laufe des Tages schon einmal versucht haben, Informationen und Bilder von der 1. Etappe der Tour de Prignitz 2012 von Heiligengrabe nach Kyritz zu sehen zu bekommen, aber leider nicht zu ändern. Die Mobilfunkversorgung entlang der  gewählten Strecke quasi fast durchweg durch den Wald, oftmals parallel zum Wasser (Königsberger See, Borker See, Salzsee, Obersee, Untersee) ließ es einfach nicht zu, zuverlässig Texte und vor allen Dingen Bilder ins weltweite Netz zu stellen.

Daher sind wir bemüht, Ihnen im Nachgang eine schöne Schilderung und einige hübsche Fotos zu präsentieren.

Über Blandikow, Kuckucksmühle, Grabow und Königsberg – alles Orte, die sich rausgeputzt hatten für die Radfahrer – ging es weiter zum Mittagspausenort nach Bork (Stadt Kyritz). Im Runddorf wurden die Radfahrer von der Bürgermeisterin Nora Görke, Ortsvorsteher Dirk Lossien und ca. 50 Strohpuppen begrüßt. Begründet wurden diese mit den arbeitenden und somit abwesenden Einwohnern des 70-Einwohner-Ortes, die ersetzt werden mussten, damit die Stückzahl stimmt.

Man konnte die offene Kirche besichtigen, sich Feuerwehrtechnik ansehen oder einfach nur etwas entspannen, bevor es in Richtung Stolpe und Bantikow weiterging, bevor das Ziel des ersten Kulturstopps 2012, das Wegemuseum am Marktplatz in Wusterhausen/Dosse erreicht wurde. Nach dieser kurzen Rast ging es dann weiter zum Etappenzielort Kyritz. Um die Knatterstadt einzunehmen, musste auf Grund zahlreicher Straßenbaumaßnahmen jedoch erst ein Umweg über die Umgehungsstraße (B5) gemacht werden, um an der Kreuzung B5 / B103 (Richtung Pritzwalk) Richtung Stadtzentrum und Ziel abzubiegen.

Die Kyritzer bereiteten den Heiligengraber Tour-de-Prignitz-Teilnehmern einen schönen Empfang auf dem Marktplatz. Als Motto hatte man sich das Thema Geburtstag ausgedacht, denn Ende Juni begeht Kyritz sein 775-jähriges Stadtjubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen und auch die Gäste haben mit 725 Jahre Kloster Stift einiges an Feiern in diesem Jahr vor sich.

Bürgermeister Holger Kippenhahn wurde dann auch fein gekleidet mit Röckchen und Blumenkranz im Haar dazu verleitet, gemeinsam mit den Kyritzern Happy Birthday zu singen.

Im Anschluss folgten die Städtespiele in der Reihenfolge Riesen-Boccia, Wassertransport sowie Städte-Staffelspiel. Beim Riesen-Boccia sah es so aus, als wenn der für Heiligengrabe an den Start gegangene Stefan Geyer auf Grund der gewählten Wurftechnik unterliegen würde, aber dann machte der Kyritzer Gegner den entscheidenden Fehler und warf eine seiner Boccia-Kugeln (kleine Medizinbälle) selbst wieder vom Punktefeld. Somit konnte Heiligengrabe bei der Premiere dieses Spiels den Sieg für sich verbuchen.

Ebenfalls ein Premierensieg gelang den Heiligengrabern beim Wassertransport. Dabei muss von jeweils zwei Spielern zunächst Wasser mittels eines Messbechers aus einem größerem Gefäß in eine handelsübliche Schubkarre gefüllt werden und diese dann mit möglichst wenig Verlusten über einen Hindernissparcour gebracht werden, der aus Holperpiste, Wippe und Limbo-Stange bestand, bevor mittels der Messbecher das noch vorhandene Wasser wieder umgefüllt werden musste.

Im abschließenden Staffelspiel, bei dem das Tour-Logo aus Bierkästen zusammengesetzt werden musste, ließen die Jungs von Malermeister Fred Wehland für Heiligengrabe auch nichts anbrennen und gewannen recht sicher. Somit konnte Heiligengrabe an diesem ersten Tourtag 2012 alle Spielwertungen für sich verbuchen.

Die Kyritzer punkteten beim Empfangs-Spalier sowie der Abschluss-Polonaise mit der jeweiligen Höchstpunktzahl und sin, wenn man am morgigen Dienstag auf der 2. Etappe der Tour de Prignitz 2012 nach Pritzwalk nicht patzt, noch ebenso im Rennen wie die Heiligengraber, die heute nicht mehr aber auch nicht weniger als die halbe Miete auf dem Weg zum dritten Toursieg in Folge eingefahren haben.

Bilder zur 1. Etappe 2012 gibt es im separatem Foto-Bericht (folgt in Kürze). Eventuelle Rechtschreibfehler bitten wir nochmals zu verzeihen, diese werden morgen ausgebessert.

 

Check Also

Seniorenweihnachtsfeier in Blumenthal

Wir laden Sie ganz herzlich zu einem gemeinsamen weihnachtlichen Nachmittag ein. am: Freitag, 1. Dezember 2017 …

Weihnachtsbasteln im Blumenthaler Bürgerhaus mit Frau Dunkelmann

Wir laden alle Kinder und Jugendlichen, Eltern und Großeltern ganz herzlich zum Bastelnachmittag ein. TAG: …

2017-11-07-Stellenausschreibung-Sekretariat

    In der Gemeinde Heiligengrabe ist nachfolgende Stelle im Rahmen einer Krankheitsvertretung zu besetzen: …

Artikel: 1. Etappe Tour-de-Prignitz 2012 am 4. Juni mit LIVE-Updates